Angelface Cleansing Cream

dariomarco
Beiträge: 3572
Registriert: Di 13. Okt 2009, 11:05
Wohnort: Karlsruhe

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon dariomarco » Sa 20. Aug 2011, 09:12

Also bei uns sind schon mehrere gewesen und ich habe gerade geschaut wie alt der Topf ist der bei mir im Zimmer steht da ich ihn am wenigsten benutze 24.2 und da ist nichts.Was mir auffällt ist der Duft der weniger geworden ist was aber auch logisch ist da ja nur ät.Öle drin sind.Es richt bissel mehr nach Zutaten-hab mal die Angelface Maske dazu aufgemacht die ja genauso richt die ist recht frisch und so merkt man es.Aber gekippt ist da nichts.Die anderen beiden beim Jungvolk sind etwas jünger und ich bin sicher das die einfach so mit den Händen rein gehen im Gegensatz zu mir und auch da lediglich Duft weniger und mehr Eigengeruch.Hast du schon mal bei Rainer nachgefragt deswegen ich kann mir vorstellen das es bei dir auch so sein könnte.Oder mal fragen wenn es kaputt ist was genau pasiert.Wasser kommt bei mit nie an die Dose da könnte ich mir vorstellen das es kaputt geht.Hmm überleg gerade weil das natürlich super schade ist für dich.Falls du zum Treffen kommst mitbringen dann weißt du es genau.

rainer@heymountain
Beiträge: 2335
Registriert: Fr 18. Sep 2009, 09:57
Kontaktdaten:

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon rainer@heymountain » Sa 20. Aug 2011, 11:04

Wenn man uns ein gekipptes Produkt zusendet, haben wir sowohl die Möglichkeit, im Sinne eines guten Kundenservices zu reagieren, als auch die Option, es unters Mikroskop zu legen, oder ins Labor zu geben, um zu erfahren, wer die kleinen Übeltäter (Bakterien) sind, die zugeschlagen haben. Das würde uns helfen.

Es kommt nicht oft vor, dass wir eine Reklamation haben, aber es kommt selbstverständlich vor. Wenn sie üblicherweise an uns direkt gerichtet ist, können wir in bewährter Heymountain Servicemanier ganz hervorragend darauf reagieren, und das tun wir auch ausnahmslos. Meist sehen wir auf den ersten Blick (Mikroskop) und auf den ersten Riecher, was der "Kippgrund" war, und müssen uns keine weiteren Gedanken hinsichtlich der Eignung unserer Produkte machen. In einigen Fällen fragen wir noch sicherheitshalber unser Labor, denn wir wollen ja sicher stellen, dass unsere Cremes innerhalb des MHD ihren Dienst möglichst gut erfüllen. Relativ hilflos stehen wir allerdings den Reklamationen gegenüber, die den Weg über das Forum suchen. Um nicht mißverstanden zu werden, wir suchen jegliche Fehlerquelle ausschließlich bei uns. Dazu ist es aber notwendig, und hoffentlich auch leicht einsehbar, dass wir ein beanstandetes Produkt in Augenschein nehmen können.

Unabhängig davon und mit obigen Ausführungen nicht in direktem Zusammenhang stehend möchte ich noch ein paar grundsätzliche Dinge los werden, die meines Erachtens im Umgang mit konservierungsmittelfreien Produkte sinnvoll sind.

Unsere Cremes, so wie alle unsere Produkte, sind konservierungsmittelfrei. Das ist innerhalb der weltweiten Kosmetikindustrie etwas extrem seltenes. Mir persönlich sind unter sicherlich abertausenden Anbietern nur eine Handvoll Firmen bekannt, die konservierungsmittelfreie Cremes anbieten. Konservierungsmittelfrei bedeutet für uns bei Heymountain, dass wir bei der Stabilisierung der Cremes auf Parabene und synthetische Konservierungsmittel aller Art verzichten. Diese Konservierungsmittelfreiheit ist einer der Grundsätze von Heymountain. Wir machen dies aber nicht aus Jux und Dollerei, sondern wir machen dies hauptsächlich für alle jene, die in irgendeiner Form mit empfindlicher oder problematischer Haut zurecht kommen müssen. Bei der Verteilung von problematischer Haut haben einige von uns Heymounties hier auf dem Heymountain dreimal "Hier!" gerufen, und schon deshalb liegt uns selbst an einer Hautpflege, die ohne Chemiebomben auskommt, extrem viel.

Konservierungsmittelfreiheit heißt natürlich nicht, dass unsere Cremes nach zweimaliger Anwendung innerhalb von 4 Wochen kippen. Das tun sie definitiv nicht. Es heißt auch nicht, dass wir z.B. Alkohol zur Konservierung verwenden, das tun wir nämlich auch nicht, aus dem einfachen Grunde, weil Alkohol (Ethanol) aufgrund des Trocknungseffektes nicht die erste Wahl für problematische Haut ist. Unsere Cremes enthalten natürliche ätherische Öle, die antibakteriell, antifugal und antiviral wirken und im ausbalancierten Zusammenspiel mit den anderen Inhaltsstoffen für eine natürliche und im Normalfall sehr verlässliche Stabilisierung sorgen.

Bei einer normalen Belastung, d.h. wenn unsere Cremes und Masken mit einem sauberen Spatel entnommen werden, und nicht bei übermässiger Wärme gelagert werden, ergeben sämtliche Belastungstest im Labor ganz eindeutig, dass sie stabil sind und innerhalb ihres MHD, und meist auch darüber hinaus, nicht kippen. Sie halten normalerweise auch bei einer Entnahme ohne Spatel eine ordentliche Belastung aus, allerdings darf es nicht verwundern, dass eine natürliche Konservierung bei übermässiger Wärme, bei hoher Feuchtigkeit, bei Entnahme ohne sauberen Spatel, und bei relativ wenig Restmasse vor einer Herausforderung steht, die sie zwar oft, aber leider nicht immer erfüllen kann.

Benutzeravatar
ninebiene
Beiträge: 979
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 17:39
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon ninebiene » Sa 20. Aug 2011, 12:36

:oops: auf die idee wäre ich jetzt garnicht gekommen :o weil es ist ja schon arg benutzt. danke rainer für deine antwort. dann melde ich mich mal direkt bei euch ;)

rainer@heymountain
Beiträge: 2335
Registriert: Fr 18. Sep 2009, 09:57
Kontaktdaten:

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon rainer@heymountain » Sa 20. Aug 2011, 17:36

Um nicht mißverstanden zu werden, davor habe ich immer Angst, möchte ich noch ein bissle weiter ausführen.

Ein unabhängiges Labor, das ist gesetzliche Vorschrift, überprüft unsere Cremeformulierungen anhand eines standardisierten Belastungstests, in dem eine ganze Palette der häufigsten Keime künstlich hinzugefügt wird und ihr Wachstum im Klimaschrank über einen vordefinierten Zeitraum beobachtet wird. Die Keime werden anschließend ausgezählt. Sie müssen unter diesen definierten Belastungsbedingungen unterhalb eines bestimmten Grenzwertes sein, der sicher stellt, dass die Cremes bei normalen Belastungen und Umgebungsbedingungen innerhalb des MHD ok bleiben. Alle unsere Cremes haben einen bestimmten, relativ großzügig bemessenen Puffer und können eine normale Belastung aufgrund neu hinzukommender Keime aushalten.

Fall 1:
In 99,9% der Fälle wird es bei Entnahme einer Creme mit sorgfältig gereinigten Fingern innerhalb des MHD bei normalem, zügigen Verbrauch zu keinem unkontrollierbaren Keimwachstum kommen. Allerdings werden auch bei gereinigten Fingern eine bestimmte, wenn auch relativ geringe, Anzahl Keine in die Creme eingebracht. Dieser Fall ist jedoch bei der Formulierung berücksichtigt und umfangreich und sicher getestet worden.

Fall 2:
Wenn eine Creme über einen längeren Zeitraum ohne Spatel entnommen wird, z.B. nach Öffnung in kleinsten Mengen über einen Zeitraum von 4, 5, 6 oder mehr Monate hinweg, passiert bei kühler, trockener Lagerung ebenfalls nur äußerst selten etwas, weil bei einer solchen Lagerung nur sehr schlechte Wachstumsbedingungen gegeben sind. Eine Lagerung von Heymountain Cremes im meist warmen und feuchten Bad würde ich in solchen Fällen aber grundsätzlich nicht empfehlen. Das kann das System beim besten Willen nicht leisten. Wenn wir solche Gebrauchsfälle tatsächlich abdecken wollten, dann würden wir um eine Chemiebombenkonservierung nicht herum kommen. Das werden wir jedoch niemals machen, sondern würden dann mit traurig gesenktem Blick entgegnen, dass wir für diesen Gebrauchsfall leider kein geeignetes Cremelein zur Verfügung haben.

Fall 3:
Ich möchte hierzu noch anfügen, dass es kein Witz ist, dass ich bei warmen und feuchten Aufenthaltorten, das Bad gehört zweifelsfrei zu diesen Orten, definitiv empfehle, für Cremes ausschließlich einen sauberen Spatel zu benutzen. Das gilt ganz besonders für konservierungsmittelfreie Kosmetik. Es ist einfach so, dass konservierungsmittelfreie Kosmetik bestimmte Dinge nicht leisten kann, denn dafür wurde sie nicht entwickelt.

Das Wachstum von Keimen ist eine Wissenschaft für sich. Vielleicht können das diejenigen unter euch, die eine Kosmetikausbildung oder etwas ähnliches hinter sich haben, noch besser nachvollziehen.

dariomarco
Beiträge: 3572
Registriert: Di 13. Okt 2009, 11:05
Wohnort: Karlsruhe

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon dariomarco » Sa 20. Aug 2011, 18:04

Hey Rainer!
Du hast das wirklich so toll erklärt das ich meine es müßte jeder verstehen.
:)

Benutzeravatar
ninebiene
Beiträge: 979
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 17:39
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon ninebiene » Sa 20. Aug 2011, 21:56

also besser in den kühlschrank? ich mag die entnahme mit dem spatel einfach nicht 8-) weil ich nie die passende menge rausbekomme. mit den gesichtscremes habe ich auch keine probleme, nur mit diesem reiniger bisher. aber gut nun bin ich schlauer ;) danke für die aufklärung, darüber habe ich mir bisher wirklich einfach keine gedanken gemacht. aber eigentlich verständlich und genau dafür liebe ich euch :Blumen: horizont erweiternde kosmetik sozusagen :D

Benutzeravatar
Chica
Beiträge: 3025
Registriert: Fr 21. Jan 2011, 20:50

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon Chica » Sa 20. Aug 2011, 22:23

Das kann doch jeder nachvollziehen, der sich einmal mit Hygiene befasst hat - also auch Küchenhilfen o.ä. 8-) :D

Ich heize mein Bad grundsätzlich nicht und habe die Tür meist offen; deshalb ist das Klima dort so, wie im Rest der Wohnung auch. Und wie gesagt: Noch nichts gekippt!

Ich benutze auch die frisch und gründlich gewaschenen Fingerchen für die meisten Sachen. Andere entnehme ich mit sauberem Spatel oder einem Löffel. Für kleine Mengen, wie man sie vom Reiniger braucht, eignet sich übrigens ein Eierlöffel sehr gut. Der ist ja noch deutlich kleiner als ein Teelöffel und für mich ist ein halber Eierlöffel ein gutes Maß für die Reinigermenge Das mache ich aber nur wenn ich Freundinnen die Mounties vorführe

Sonst gibt es auch im Haushaltszubehör so Messlöffel für die Küche, die man auch gut reinigen kann und mit denen kleine Mengen entnommen werden können. Ich denke, damit ist es einfacher, die passende Menge zu entnehmen als mit dem Spatel.

Der Kühlschrank ist für mich keine Alternative; immer alles hin und her schleppen würde ich keine zehn Tage machen...
Fremde sind nur Freunde die Du bisher noch nicht getroffen hast. :prost:

Spruch aus meinem Shaun-das-Schaf-Kalender :cool:

dariomarco
Beiträge: 3572
Registriert: Di 13. Okt 2009, 11:05
Wohnort: Karlsruhe

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon dariomarco » So 21. Aug 2011, 15:49

ninebiene hat geschrieben:also besser in den kühlschrank? ich mag die entnahme mit dem spatel einfach nicht 8-) weil ich nie die passende menge rausbekomme. mit den gesichtscremes habe ich auch keine probleme, nur mit diesem reiniger bisher. aber gut nun bin ich schlauer ;) danke für die aufklärung, darüber habe ich mir bisher wirklich einfach keine gedanken gemacht. aber eigentlich verständlich und genau dafür liebe ich euch :Blumen: horizont erweiternde kosmetik sozusagen :D



Also bei mir kommt nichts in die Kälte einfach weil die äth.Öle da kaputt gehen können.Ich habe in meinem Zimmer einen Kosmetiktisch wo Alles steht(geht ja auch ein Tisch oder eine Ecke die du dir nett machen kannst).
Im Bad habe ich DG und Schampoo,Seifen,Smoothies,Condis,festen Gesichtsreiniger was eben gerade im Einsatz ist.Badeteile sind in Zippern und dann in Boxen.Körpercream,Bars,Masken,Gesichtscream,Abschminkcream,Toner,Spray und Fußtabs eben im Trockenen.Im Bad würde da erstens wegen dem Platz nicht gehen aber auch wegen der Feuchtigkeit.Und bei mir muß das Bad wirklich warm sein.
Die Töpfe die nur ich benutze da gehe ich auch mit dem Finger rein.
Spatel gibt es in ganz unterschiedlichen Materialien und Größen und wenn man damit was macht sollte man hinter her auch abwaschen und desinfizieren sonst kann man damit mehr Keime als mit Händen einschleppen.Schwierig wird es wenn verschiedene Finger reinwandern.
Bezogen auf die Abschminkcreams ist denk ich wirklich super wichtig nicht mit naßen Fingern dran zu gehen.Ich würde auch kein Watte-Pad reindrücken oder ähnlich.Saubere Finger sind echt kein Problem.

Bambi
Beiträge: 2329
Registriert: Mo 11. Jul 2011, 18:43

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon Bambi » So 23. Okt 2011, 10:55

Hat schon eine von euch die Reinigungscreme mal als Anti-Pickel-Creme benutzt.
Ich teste gerade aus, ob das funktioniert. :D Hab etwas Creme auf die Pickel getupft und warte nun ab.
Das Gefühl an sich finde ich schonmal angenehmer, als mit der Gesichtsmaske. Die habe ich nämlich vorher immer auf Pickel gegeben.

Bambi
Beiträge: 2329
Registriert: Mo 11. Jul 2011, 18:43

Re: Angelface Cleansing Cream

Beitragvon Bambi » So 23. Okt 2011, 17:33

Also, ich werde die Reinigungscreme definitiv weiterhin für meine Pickel verwenden... Heute früh eingecremt und nun sind sie nahezu weg! *yeah* Ganz toll!


Zurück zu „Gesichtsreiniger“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste