Tipps zu Heymountain Shampoos

Benutzeravatar
kiwifee
Beiträge: 1527
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 12:40

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon kiwifee » Di 11. Feb 2014, 11:26

Ein genaues Rezept habe ich nicht, da der Tipp ursprünglich nicht von mir ist.
Hab aber schon von guten Erfolgen bei Schuppen gelesen.
Ich würde 1-2 Becher konzentrierten/starken Tee aufkochen und dann über die Kopfhaut geben.

Einwirken lassen und mit fließendem Wasser etwas nachspülen.
Bild Ich bin ein Geburtstagswichtel.Bild

Nidawi
Beiträge: 16
Registriert: So 26. Feb 2012, 18:18

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon Nidawi » Mi 30. Apr 2014, 23:00

Navinia hat geschrieben:@Meeow Ich meine irgendwo hier gelesen zu haben,dass bei trockener Kopfhaut die Rosemary Haircream auch sehr gut helfen soll. Habe es aber noch nicht ausprobiert,da ich sie grade erst da habe.

Hallo,

ich hätte auch eine Frage zu euren Erfahrungen mit den Shampoos.

Kurz zu meinem bisherigen Waschen: Ich wasche schon länger mit Haarseife+ saurer Rinse mit Zitrone und das klappt auch prima seit ich herrausgefunden habe,
welche Fette/Öle sich bei mir gut machen in Seife.
Die Spitzen habe ich sonst mit Babassu,Mangobutter,Johobaöl,Traubenkernöl oder Mischungen daraus unterstützt (Brokkoli fand ich nicht so dolle). Problem war nur,dass da
oft nicht genug ankommt,bevor sie strähnig wurden (feine Haare,dafür mit "Natur" bei richtiger Pflege).Selbstgemachtes war eher wieder zu leicht.
Soweit so gut... die Haircreams scheinen da vieeeel besser zu funktionieren.
Leider mag die Kopfhaut Seife ununterbrochen irgendwie nicht (wird trocken) und manchmal verlangt das Gefühl gegen Überpflegung am Ansatz und in den oberen
Partien nach Shampoo,daher teste ich grade Heymountain Shampoo.

Nun zu der eigentlichen Frage (sry ich schreib manchmal umständlich :oops: ):
Bei den Shampoos,die ich getestet habe( Bananas,das neue Condi-Shampoo,HMIGFY) ,hatte ich danach ganz komische Haare,sie waren eher klettig und nach dem trocknen "plusterig" und dem Gefühl nach eher trocken,als wenn´s zu dolle auswäscht,saure Rinse hat nur wenig geholfen.
Zum Vergleich,wenn ich mit Seife + Rinse gewaschen habe,sind sie ganz leicht kämmbar und eigentlich sehr ruhig nach etwas Zeit bis auf die Spitzen
und sehen meist gut genährt aus (manchmal eben auch etwas zu gut) und bilden leicht Wellen.
Kennt das jemand?

Was wieder geklappt hat war,einmal vorwaschen,Condi in die "Längen" und dann entweder mit etwas Shampoo oder Lavera-Condi (klein wenig Tensid)
auswaschen und ne Rinse danach. Dann noch etwas Haarkrem einkneten und es ließen sich teilweise fast schon Löckchen blicken,das kenne ich gar nicht sonst :D .

Aber mich wundert eben der Zustand,wenn ich nur Shampoo nehme,das hatte ich bei z.B. Alverde nicht so (vlt wegen dem Glycerin? Ergebnisse trotzdem mies).
Vielleicht habe ich irgendwo einen Denkfehler?



Also bei mir liegt es an den Sulfaten, dass ich die Shampoos nicht vertrage, bei mir gibt es entweder nur verklettetes Stroh oder fettiges, verklettetes Stroh :lol: Schau mal, ob das bei den von dir getesteten Shampoos drin ist! Es gibt aber auch Shampoos/Duschgele und Öl-Dusch-Shampoos ohne Sulfate!

Finde es außerdem normal, dass die Shampoos als CWC oder verdünnt (egal ob mit Wasser oder Condi) nicht mehr so scharf sind und deine Haare damit besser waren.

Das Bananas ist doch eins der am wenigsten reichhaltigen Shampoos? Ich hatte das als so ziemlich erstes HM Produkt und es hat ganz furchtbares Stroh beschert.

Wasche auch sonst mit Seife und muss sonst viiiiiieeeel pflegen, aber da sind die Haare sehr wählerisch. Starke Tenside und trotzdem viel Fett ist gar nichts für meine Stroh-Feenhaare.

Benutzeravatar
Faun
Beiträge: 618
Registriert: So 25. Mär 2012, 18:15
Wohnort: Ba-Wü

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon Faun » Mo 5. Mai 2014, 15:08

Ich wollte was zum Honey Dip posten bis ich gemerkt habe, dass es hier besser reinpasst.
Einfach so und ohne Bezug auf irgendwas.

Ich habe am Forentreffen die Honey Dip mitgehen lassen, weil ich ein sehr reichhaltiges Shampoo benötige. Das tut meinen Haaren einfach sehr gut. Die sind zwar gesund, aber von Natur aus borstig und sehr dick.^^ Die Borstigkeit könnte aber auch daran liegen, dass ich gerade mit einem normal reichhaltigen Shampoo wasche (HMIGFY). Da die Öl-Dusch-Shampoos zuviel der Pflege sind und die normal reichhaltigen nicht so gut pflegen (wie ich gedacht hatte, jedenfalls ist das mein Gefühl), habe ich mich dafür entschieden. Weiterhin gibt es in der Liste der sehr reichhaltigen Shampoos gerade nichts, was ich dauerhaft nutzen würde/könnte. Entweder passt der Duft über das ganze Jahr hinweg nicht (NIWS z. B.) oder es ist nur ein Special. Insofern ist es gerade bissl schwierig für mich, was die Duftauswahl angeht. Notfalls könnte ich zur Red oder Lucky Duck umschwenken. Die Pflege war bei dieser Kategorie Shampoo einfach der Wahnsinn!

Das Shampoo riecht schon mal sehr sehr sehr sehr gut! Für einen ausführlichen Test müsste ich aber glaub noch 1-2 Monate warten bis sich mein aktuelles Shampoo geleert hat. :trink:
Once upon a time there was a Vanilla Queen who wrapped her troubles in dreams imagining a little mermaid chasing pirates under the carribbean sunshine in Vallée de Mai. Her happy golden days started, when she fell asleep at midnight in Paris.

Benutzeravatar
annabella
Beiträge: 5
Registriert: Do 5. Jun 2014, 10:37

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon annabella » Di 1. Jul 2014, 10:12

Ich muss mal ganz ehrlich sagen, die Shampoos sind der wahnsinn. Die riechen einfach so natürlich. Möchte mir einfach ständig die haare waschen :rofl:
Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

Benutzeravatar
Sonnenmelone
Beiträge: 783
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 04:57

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon Sonnenmelone » Fr 4. Jul 2014, 07:01

Ich glaube, ich brauche mal einen Rat. Ich habe meine Haare "getötet". :? :shock: :help: In jedem Fall hab ich ihnen etwas angetan, das ihnen offensichtlich nicht allzu gut bekommen ist, nämlich eine, nein, zwei "Entfärbeaktionen". Es handelt sich dabei um ein relativ neues Drogerie-Zeugs, welches ohne Ammoniak und Wasserstoffperoxid auskommt und den chemischen Prozess des Färbens umkehren soll. Es war nämlich so, dass meine Haarlängen und -spitzen fast schwarz waren, während der Rest irgendein...mittelbraun?.....darstelllte.
Die Wirkung war mittelprächtig, die schlimmsten Farbansammlungen haben sich tatsächlich gelöst, doch nun sieht mein Haar, das ich durch die tollen HM-Sachen eigentlich für meine Verhältnisse recht gut hingekriegt hatte, äußerst strapaziert aus. :?
Momentan kommt so richtig viel Pflege drauf, aber da ich die Tage wieder bestellen möchte, wollte ich mal fragen, ob mir jemand von euch vielleicht ein HM-Shampoo ganz besonders ans Herz legen kann. Ich habe schon so Vieles durchprobiert und auch noch so einiges zu Hause, bin aber am Überlegen, ob ich für´s Erste auf ÖDS umsteigen sollte? Hatte davon mal das ALONBSOF da, es ist allerdings nun leer.... Bestelle ich es nach, nehme ich ein anderes aus dieser Gruppe.....oder doch lieber ein "normales" Shampoo.... :?: :?:
Bild

Benutzeravatar
meeow
Beiträge: 1195
Registriert: Di 16. Feb 2010, 12:44
Wohnort: Karlsruhe

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon meeow » Fr 4. Jul 2014, 14:13

Vielleicht ein Condishampoo? Meine Haare sind durch das Färben mit Henna auch immer etwas strapaziert und ich komme mit denen viel besser klar als mit den normalen Shampoos. ÖDS hab ich aber noch nie ausprobiert, da habe ich keinen Vergleich, ob das noch reichhaltiger wäre.

Benutzeravatar
Sonnenmelone
Beiträge: 783
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 04:57

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon Sonnenmelone » Sa 5. Jul 2014, 06:50

Mit den Condishampoos komme ich tatsächlich gut klar, danke für den Tipp :-). Habe momentan Carribean Sunshine und Crunchy Caramel da. Ich bin mir zwar immer nicht ganz sicher was die Reichhaltigkeit betrifft.....aber so lange das Ergebnis OK ist, ist das ja eigentlich egal. ;)
Bild

Benutzeravatar
Pamela
Beiträge: 1158
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 11:12
Wohnort: Oberpfalz, nähe Parsberg

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon Pamela » Sa 5. Jul 2014, 07:54

Kein Shampoo-Tipp aber bei mir hilfts grad hervorragend: LOC (falls Du das schon kennst und machst, einfach aufhören zu lesen :) )
LOC ist die Abkürzung für Liquid - Oil - Cream
Heißt im Klartext: In die nassen Haare (ich machs immer nach dem Waschen) kommt eine kleine Menge Öl. Wirklich nur eine Mini-Menge. Ich benutze mein Viva-Face-Oil was über dem Verfallsdatum ist (schande über mich) und nehm immer 4 Tropfen. Wahrscheinlich gingen auch 5 aber ich hab Angst vor Fettkopf, deshalb trau ich mich nicht. Das musst Du ausprobieren.
Und drüber kommt nochmal eine Mini-Menge (Zwei Fingerspitzen bei mir) Haarcreme. Da ich meistens abends Haare wasche, mach ich mir danach einen französischen Zopf und leg mich so schlafen. Bis zum nächsten Morgen ist alles weggesüffelt und meine Haare ein TRAUM!
Da ist es bei mir sogar egal, welches Shampoo ich nehm, die Haare sind einfach traumhaft danach und ich kann sie in den folgenden Nächten sogar offen lassen, ohne dass sie verknoten. Ich wasch ja nicht täglich, da ist das für mich schon ein Argument. Bei Dir wird das nicht so relevant sein.
Die Augen einer Katze sind Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen.
aus Irland

Benutzeravatar
Sonnenmelone
Beiträge: 783
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 04:57

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon Sonnenmelone » Di 8. Jul 2014, 06:01

Dankeschön für den Tipp, liebe Pamela :kiss: :Blumen:

Das werde ich auf jeden Fall ganz demnächst mal ausprobieren. Bezüglich Ölen habe ich momentan Broccolisamenöl da (aber schon ewig nicht mehr verwendet), dann irgendein anderes, extra für die Haarspitzen (beide von WS), dann hab ich noch Mandelöl (aber das ist ja eher nichts für die Haare, oder?) und noch eines für den Körper, welches man laut Packungsaufschrift aber auch für die Haare nehmen kann. Ich glaube, ich fange mit Ersterem an. :)

Und da ich sowieso nach wie vor täglich waschen muss bzw. will, wäre es auch kein allzu großes Problem, wenn die ersten Versuche daneben gehen würden. Dann werden sie einfach hochgebunden.
Bild

Benutzeravatar
Nigiri
Beiträge: 1064
Registriert: Fr 1. Nov 2013, 22:02
Wohnort: Ansbach

Re: Tipps zu Heymountain Shampoos

Beitragvon Nigiri » Mi 30. Jul 2014, 20:28

Pamela hat geschrieben:Heißt im Klartext: In die nassen Haare (ich machs immer nach dem Waschen) kommt eine kleine Menge Öl. Wirklich nur eine Mini-Menge. Ich benutze mein Viva-Face-Oil was über dem Verfallsdatum ist (schande über mich) und nehm immer 4 Tropfen. Wahrscheinlich gingen auch 5 aber ich hab Angst vor Fettkopf, deshalb trau ich mich nicht. Das musst Du ausprobieren.


Hey Pamela, vielen Dank für den Tipp! Ich wollte ihn auch mal ausprobieren, stand dann allerdings vor einem logistischem Problem. Auch wenn das jetzt vielleicht etwas doof klingen mag, aber wie bekomme ich denn 4 Tropfen Öl gleichmäßig in meine Haare einmassiert? :oops: Irgendwie bleibt das bei mir immer an einer Stelle hängen... Bin ich einfach nur zu doof dazu, oder gibt es einen Trick?


Zudem möchte ich noch sagen, dass die HM-Shampoos für mich das absolute Highlight im Badezimmer sind. Seit ich sie verwende, brauche ich nicht mal mehr Spülungen, und das, wo ich meine Haare früher nach jeder Wäsche darin ersaufen musste, um beim Kämmen überhaupt eine Chance zu haben :D Ich habe momentan von fast jedem Duft des letzten Jahres eine Flasche (noch mehr oder weniger gefüllt) daheim stehen und ich liebe sie alle.... Suchti :oops:
Der Sinn des Lebens ist leben!Bild


Zurück zu „Shampoos“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast